GeoTHERM 2021 | 24. + 25. Juni 2021

  

Der Termin steht fest. Die GeoTHERM verschiebt ihr Datum und findet nun am 24. + 25. Juni 2021 zum vierzehnten Mal bei der Messe Offenburg statt. Die Corona Lage im Land und der Welt lässt uns leider nicht zur Ruhe kommen. Im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen sowie den damit einhergehenden Reisebeschränkungen, können wir von einer annähernd normalen und erfolgversprechenden Durchführung der GeoTHERM im Februar leider nicht mehr ausgehen.

Europas größte Geothermie-Fachmesse mit Kongress greift die aktuelle Entwicklung der Branche auf und schafft eine Plattform, die sich ausschließlich dem Thema Geothermie widmet.

2019 nutzten bereits rund 3.600 Fachbesucher sowie 200 Aussteller aus 48 Nationen die Möglichkeit, wertvolle Kontakte auf Europas größter Fachmesse zu knüpfen.

Zwei parallel laufende Kongresse zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie bieten Ihnen geballte Fachkompetenz, aktuelle Entwicklungen sowie neueste Erfahrungsberichte aus der Praxis.


Video GeoTHERM



News

  • 19.10.2020

    GeoTHERM wechselt in den Juni 2021

    Der Termin steht fest. Die GeoTHERM wechselt ihr Datum und findet am 24. + 25. Juni 2021 bei der Messe Offenburg statt.

    Zur Pressemitteilung

  • 02.03.2020

    Internationale Fachmesse GeoTHERM wird verschoben

    Die Messe Offenburg-Ortenau verschiebt die internationale Fachmesse GeoTHERM. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und des hohen Anteils internationaler Gäste auf der GeoTHERM hat die Messe Offenburg-Ortenau die Situation neu bewertet. „Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, unsere Kunden, Partner und das gesamte Messeteam haben diese Veranstaltung mit sehr hohem Engagement vorbereitet“, so Sandra Kircher, Geschäftsführerin der Messe Offenburg-Ortenau GmbH.

    „Wir haben die Situation jeden Tag anhand der dynamischen Entwicklung diskutiert. Und sind nun zu dem Schluss gekommen, dass wir die GeoTHERM in dieser Woche, gerade auch in Anbetracht der hohen Internationalität nicht durchführen können“, erklärt Aufsichtsratsvorsitzender und Oberbürgermeister Marco Steffens die Entscheidung.

Subinhalte