Pressemitteilungen

    
 
Schlussbericht  2017
 

Fachmesse GeoTHERM verzeichnet starke Internationalisierung

Offenburg. Europas größter Marktplatz der Geothermie hat mit der GeoTHERM seine Heimat in Offenburg. Die internationale Fachmesse mit Kongress, die am 15. + 16. Februar von der Messe Offenburg veranstaltet wurde, verzeichnete mit 3.657 Fachbesuchern (Vorjahr 3.541) einen Besucherzuwachs. Gäste aus insgesamt 47 Nationen trafen sich auf der GeoTHERM. Darunter auch Fachbesucher aus Taiwan, Japan, Süd Korea, Mexiko, Chile, Nordamerika, Argentinien, Peru, El Salvador und ganz Europa.
 
191 Aussteller (Vorjahr 180) aus den Bereichen der Oberflächennahen und Tiefen Geothermie nutzen die GeoTHERM, um Kontakte zu knüpfen und auszubauen. Insbesondere die Kombination aus Kongress und Fachmesse bot den Besuchern die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren. In rund 40 Vorträgen wurden aktuelle Themen und Fragestellungen der Branche diskutiert. Einigkeit bestand in der klaren Aussage, dass die Energiewende nur mit Geothermie geschafft werden kann. Mit einem Plädoyer für Geothermie unterstrich der Präsident des Bundesverbandes Geothermie Dr. Erwin Knapek die Bedeutung dieser nachhaltigen Energieform gleich zu Beginn des Kongresses. Alle Vorträge wurden aufgrund der hohen Internationalität simultan übersetzt (Deutsch, Englisch, Französisch).
   
Ergänzt wurde die GeoTHERM in diesem Jahr durch ein Lateinamerika-Symposium, welches in Zusammenarbeit mit der Interantionalen Energieagentur sowie der Internationalen Geothermischen Vereinigung organisiert wurde. Internationale und nationale Vertreter nutzten hier die Möglichkeit, sich intensiv über aktuelle Aktivitäten, Erkenntnisse und Projekte der Geothermie-Branche in Lateinamerika auszutauschen, denn die Länder Lateinamerikas verfügen über enorme geothermische Ressourcen, die es nachhaltig zu erschließen gilt.
  
Gesamteuropäischer Branchen-Award
Im Rahmen der Impuls-Session wurde der „European Geothermal Innovation Award“ verliehen. Die vom European Geothermal Energy Council (EGEC) für die GeoTHERM geschaffene Branchen-Trophäe überreichte EGEC-Präsident Ruggero Bertani an das Unternehmen enOware GmbH. Damit wurde der miniaturisierte Sensor des Unternehmens ausgezeichnet, der das professionelle Planen, Überwachen und Messen von oberflächennahen Erdwärmesonden ermöglicht.

Nominiert waren neben dem Preisträger in alphabetischer Reihenfolge die HakaGerodur AG (Schweiz), Huisman Well Technology BV (Niederlande), Jansen AG (Schweiz) und SWM Services GmbH (Deuschland).
  
Die zwölfte GeoTHERM findet am 1. + 2. März 2018 bei der Messe Offenburg statt.
 
Weitere Informationen erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Anregungen unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54 zur Verfügung.
   

  
 

|05.01.2017|
 

Größte Geothermie-Messe GeoTHERM setzt Impulse

Offenburg. Die Geothermie-Branche trifft sich am 15. + 16. Februar zum elften Mal auf Europas größter Fachmesse GeoTHERM in Offenburg. Dabei entfaltet die Fachmesse in Kombination mit zwei parallel laufenden Kongressen ein nationales sowie internationales Kontaktnetzwerk. Bereits bei der vergangenen Veranstaltung wurden 3.500 Besucher aus 44 Nationen registriert.
 
Die Oberflächennahe und Tiefe Geothermie werden dabei gleichermaßen in der Fachmesse sowie dem Kongress abgebildet. In rund 40 Vorträgen werden aktuelle Themen und Fragestellungen der Branche diskutiert. So werden Untersuchungen zu Grenzabständen von Erdwärmesonden sowie die Geothermiemesstechnik 4.0 für den Neubau, Dauerbetrieb und Rückbau erörtert. Vergleiche der Leistungsfähigkeit verschiedener Erdwärmesonden gezogen, zahlreiche Best Practice Beispiele vorgestellt sowie die analytische Modellierung und thermische Nutzung des Untergrunds im urbanen Raum betrachtet.
   
Im Bereich der Tiefen Geothermie wird neben Best Practice Vorträgen ein Streifzug durch Europa sowie Lateinamerika vollzogen. Darüber hinaus werden Optimierungen in der Bohrtechnik sowie die gezielte Nutzung von Störungszonen dargestellt. Das Potenzial der geothermischen Wärmeversorgung für Großstädte wird anhand der Stadt München eindrucksvoll verdeutlicht und es wird ein Vergleich über unterschiedliche Geothermiekraftwerke vollzogen. Einen Einblick erhalten die Kongressteilnehmer auch in die Erfahrungen bei der Entwicklung des Tiefen Geothermieprojekts Trebur im Hessischen Teil des Oberrheingrabens. Der Kongress führt bis hin zur technisch-wirtschaftlichen Auswertung von Geothermieprojekten unter der Berücksichtigung der Risiken.
 
Alle Vorträge werden aufgrund der hohen Internationalität simultan übersetzt (Deutsch, Englisch, Französisch). Die beiden Kongress-Stränge der GeoTHERM sind im Eintritt bereits enthalten und können von den Besuchern individuell kombiniert werden.
   
Fortbildungs-Zertifizierung
Ein Unternehmen ist stets so wertvoll, wie das Knowhow seiner Mitarbeiter. Am Vortag der GeoTHERM, den 14. Februar veranstaltet der Bundesverband Wärmepumpe sein traditionelles Praxisforum Erdwärme bei der Messe Offenburg. Die Teilnehmer des Praxisforums erhalten Teilnahmezertifikate, die als Fortbildungsnachweis gemäß DVGW W120-2 für den Bereich der Oberflächennahen Geothermie verwendet werden können.
 
Lateinamerika Symposium
Das vielseitige Programm der GeoTHERM wird in diesem Jahr durch ein Lateinamerika Symposium am Vortag ergänzt. In Kooperation mit der Internationalen Geothermischen Vereinigung (IGA) und der Internationalen Energieagentur (IEA Geothermal TCP) treffen sich am 14. Februar internationale und nationale Vertreter, um sich intensiv über aktuelle Aktivitäten der Geothermie-Branche in Lateinamerika auszutauschen. Tickets für das Symposium sowie für das anschließende Get-Together sind unter www.geotherm-offenburg.de erhältlich.
  
Die Eintrittskarte zur GeoTHERM beinhaltet den Kongress- sowie Fachmessebesuch:
1-Tages-Ticket  35,00 EUR (Frühbucher bis 27. Januar 2017)
2-Tages-Ticket  55,00 EUR (Frühbucher bis 27. Januar 2017)
Abendempfang 54,00 EUR (Frühbucher bis 27. Januar 2017)
     
Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg.
       
Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Anregungen unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54 zur Verfügung.
  
  

  
|13.10.2016|


Lateinamerika zu Gast auf der GeoTHERM 2017

Lateinamerika-Symposium mit Get-Together am Vortag der GeoTHERM / Über 80 Prozent der erweiterten Fachmesse bereits vergeben / Spezial-Frühbucher für Besucher bis 18. November

Offenburg. Mit der GeoTHERM – expo & congress, die am 15. + 16. Februar 2017 bei der Messe Offenburg stattfindet, präsentiert sich die Geothermie-Branche geballt auf Europas größter Geothermie-Fachmesse. Mit Teilnehmern aus 44 Nationen ist die GeoTHERM im internationalen sowie nationalen Terminkalender fest etabliert und wird zur elften Auflage in 2017 durch ein Lateinamerika-Symposium am Vortrag ergänzt.

In Kooperation mit der Internationalen Geothermischen Vereinigung (IGA) und der Internationalen Energieagentur (IEA Geothermal TCP) findet das Lateinamerika-Symposium am Vortrag, den 14. Februar 2017, in der Oberrheinhalle auf dem Offenburger Messegelände statt. Internationale und nationale Vertreter nutzen hier die Möglichkeit, sich intensiv über aktuelle Aktivitäten, Erkenntnisse und Projekte der Geothermie-Branche in Lateinamerika auszutauschen. „Die Länder Lateinamerikas verfügen über enorme geothermische Ressourcen, die es nachhaltig zu erschließen gilt. Dieses Symposium bietet mit der Kombination aus Länder-, Markt- und Technikinformation die optimale Voraussetzung für das Netzwerken von internationalen und nationalen Teilnehmern im Rahmen des größten Branchenevents“, ist Dr. Lothar Wissing vom Projektträger Jülich und Chairman des IEA Geothermal TCP überzeugt. Tickets für das Symposium sowie für das anschließende Get-Together sind unter www.geotherm-offenburg.de erhältlich.

Bei der vergangenen GeoTHERM wurden 180 Aussteller und 3.541 Besucher registriert. „Für 2017 befindet sich die Fachmesse im Wachstum. Die Ausstellungsfläche wurde aufgrund der hohen Nachfrage erweitert und verzeichnet fünf Monate vor Messebeginn bereits einen Buchungsstatus von über 80 Prozent. Die stetig wachsende Zufriedenheit ist für uns Antrieb, das Angebot weiter auszubauen“, unterstreicht Projektleiterin Lena Danner die Bedeutung der GeoTHERM.

Der Vorverkauf des Kombi-Tickets für Kongress und Fachmesse der GeoTHERM ist gestartet. Bis zum 18. November ist der Spezial-Frühbucher für 28 EUR bei einem 1-Tages-Ticket und für 48 EUR bei einem 2-Tages-Ticket buchbar. Zudem sind die Eintrittskarten für den beliebten und sehr frühzeitig ausgebuchten Abendempfang, welcher Netzwerken in einer schönen Atmosphäre am 15. Februar 2017 ermöglicht, unter www.geotherm-offenburg.de verfügbar.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Anregungen unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54 zur Verfügung.




|26.08.2016|


Die Geothermie-Branche trifft sich zur GeoTHERM 2017

Call for Papers läuft / European Geothermal Innovation Award / Praxisforum Erdwärme am Vortag / Ticket-Vorverkauf ist gestartet

Offenburg. Weltweit in der Geothermiebranche ist die „Stadt Offenburg“ ein Begriff. Denn am Mittwoch, den 15. und Donnerstag, den 16. Februar 2017 findet die elfte Auflage der GeoTHERM statt. Mit zuletzt 180 Ausstellern und 3.541 Fachbesuchern vereint die GeoTHERM einmal im Jahr Europas größte Fachmesse mit zwei parallel laufenden Kongressen zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie. Geballte Fachkompetenz, aktuelle Entwicklungen sowie neueste Erfahrungsberichte aus der Praxis stehen dann im Fokus der nationalen und internationalen Fachbesucher.


Call for Papers
Derzeit befindet sich der Messe-Beirat bei der Konzeption des Kongressprogramms, welches im Herbst veröffentlicht wird. Im Rahmen des Call for Papers können interessierte Referenten ihren Kurzabstract zur Oberflächennahen oder Tiefen Geothermie bis zum 9. September 2016 für den Kongress einreichen (per E-Mail an geotherm@messe-offenburg.de). Aus den eingereichten Abstracts stellt der Messe-Beirat das Kongressprogramm zusammen. Nähere Details zum Call for Papers sind unter www.geotherm-offenburg.de erhältlich.


European Geothermal Innovation Award
Unter der Schirmherrschaft des European Geothermal Energy Councils wird der im Rahmen der GeoTHERM geschaffene Branchenpreis „European Geothermal Innovation Award“ vergeben. Aus allen Einreichungen werden im Vorfeld der GeoTHERM drei Nominierte verkündet, die durch herausragende Leistungen den Geothermiemarkt nachhaltig beeinflusst haben. Aus diesen drei Nominierten wird im Rahmen der GeoTHERM der Sieger gekürt. Die Projektleiterin Lena Danner unterstreicht in diesem Zusammenhang, dass gerade die hohe Internationalität mit 44 vertretenden Nationen, den idealen Rahmen für die Award-Verleihung ausmacht. Bewerbungen können ab sofort erfolgen. Eine europäische Jury wird unter allen Beiträgen den Preisträger der Branchen-Trophäe am 15. Februar verkünden.


Praxisforum Erdwärme
Der zentrale Treffpunkt bei der Messe Offenburg ist Tradition geworden. Vielfach wird die GeoTHERM daher von Verbänden als Plattform für zusätzliche Veranstaltungen genutzt. So veranstaltet am Tag vor dem offiziellen Beginn der Fachmesse der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) sein „Praxisforum Erdwärme“.


Vorverkauf für Spezial-Frühbucher Tickets
Der Vorverkauf des Kombi-Tickets für Kongress und Fachmesse ist gestartet. Der Spezial-Frühbucher endet Mitte November. Bis dahin ist das Tagesticket für Kongress und Fachmesse für 28 EUR und für beide Tage für 48 EUR erhältlich. Zudem sind die Eintrittskarten für den beliebten und sehr frühzeitig ausgebuchten Abendempfang, welcher Netzwerken in einer schönen Atmosphäre ermöglicht, verfügbar.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Anregungen unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54 zur Verfügung.



|06.05.2016|

  
Fachmesse GeoTHERM steht für Wachstumspotenzial der Geothermie

Nächster Termin am 15. + 16. Februar 2017 / Aussteller vergeben erneut Bestnoten für Europas größte Geothermie-Plattform / 44 Nationen zu Gast in Offenburg
 
OFFENBURG. Erneut sind von Ausstellerseite Bestnoten für die Fachmesse GeoTHERM vergeben worden. Die Gesamtnote von 1,73 für die nunmehr zehnte Durchführung der GeoTHERM in Offenburg belegt die hohe Zufriedenheit der ausstellenden Wirtschaft. Charakteristikum der Veranstaltung ist die hohe Besucherqualität. So bewerteten 58,2% der Aussteller die Fachkompetenz der Messebesucher mit sehr gut, mit gut bewerteten diese 37,8%.
 
Mit zuletzt 180 Ausstellern und 3.541 Fachbesuchern bietet die GeoTHERM einmal im Jahr Europas größte Fachmesse mit Kongress zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie. Diese bedeutende Plattform ermöglicht intensiven Fachaustausch und vielseitige Kontakte. Albert Genter von ÉS Géothermie schaut auf den internationalen Austausch: „Auf der GeoTHERM haben wir unsere Projekte der Tiefen Geothermie am Oberrhein präsentiert. Wir setzen das Enhanced Geothermal System ein, welches wir im Partnerverbund seit über 15 Jahre entwickelt haben. Die GeoTHERM ist für uns eine wichtige Plattform für den Dialog auf europäischer Ebene.“
 
Neben der hohen Ausstellerzufriedenheit konnte die GeoTHERM eine weiter zunehmende Internationalisierung aufweisen. 44 Nationalen waren bei der vergangenen GeoTHERM zu Gast in Offenburg. Neben zahlreichen Teilnehmern aus ganz Europa waren Besucher aus Übersee von Nord- und Südamerika, den Vereinigten Arabischen Emiraten bis nach Korea und Japan in Offenburg vertreten. „Ich freue mich über den hohen Zuspruch der internationalen Gäste und über die sehr gute langjährige und konstruktive Zusammenarbeit mit der gesamten Geothermie-Branche“, betont Sandra Kircher, Geschäftsführerin der Messe Offenburg.
 
Das bewährte Konzept der GeoTHERM wird konsequent fortgeführt und die Internationalisierung weiter ausgebaut. Europas größte Fachmesse sowie die beiden parallel laufenden Kongresse zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie bilden den Kern dieses Erfolgs. 83% der Aussteller beabsichtigen schon heute an der GeoTHERM 2017 teilzunehmen, davon haben über 40% bereits auf der diesjährigen GeoTHERM vor Ort für die Folgeveranstaltung unterschrieben.
 
Die nächste GeoTHERM findet am 15. + 16. Februar 2017 bei der Messe Offenburg statt.
 
Die Eintrittskarte zur GeoTHERM beinhaltet den Kongress- sowie Fachmessebesuch:
1-Tages-Ticket 28,00 EUR (Spezial-Frühbuchervorteil bis 18. November 2016)
2-Tages-Ticket 48,00 EUR (Spezial-Frühbuchervorteil bis 18. November 2016)
 
Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.geotherm-offenburg.de. Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an Lena Danner unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54.

   


Subinhalte